tippfinder24.de

Koch- und Backrezepte, Pflanzentipps und vieles mehr...

Selber machen und sparen
Startseite

KOCHEN UND BACKEN
Kochrezepte
Backrezepte
Exot. Früchte
Milch-Kefir
Kochtipps
Kochschule
Monatstipps
Umrechnungen

LIFESTYLE
Gesund&schön
Lebensmittel
Kalorien & Co.
Diät-aber wie?
BMI Rechner

DIVERSES
Urlaub-Reisen
Pflanzenpflege
Geschenke
Pflegesymbole
Wasserhärte
Schimmelbildung
Haushaltstipps
Fremdwörter
Spiele
Feiertage
   ...Ostern
   ...Weihnachten

INTERNES
Schnellsuche
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Partnerlinks
Empfehlungen
Sitemap
Topliste
Zum Blog

Kleines Oster - Extra mit ein paar Tipps und Rezepten

Ostern  sind sogenannte "bewegliche" Feiertage. Errechnet wird es folgendermaßen: Ostersonntag ist immer der erste Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond. Also der erste Vollmond nach Frühlingsanfang, dann ist Ostersonntag am Sonntag danach. Das bedeutet für diese Jahr: 21. März - Frühlinsanfang wie immer, 2. April - erster Vollmond danach, also am 8. April Ostersonntag. Demzufolge kann Ostern frühestens am 22.3. und spätestens am 25. 4. sein.

In Norddeutschland und weiten Teilen Mitteldeutschlands werden am Samstag vor Ostern oder auch am Abend des Ostersonntags Feuer entzündet. Der Brauch stammt aus alten Zeiten und dient dazu, den Winter zu vertreiben.

Unterm Baum im grünen Gras
Sitzt ein kleiner Osterhas'!
Putzt den Bart und spitzt das Ohr,
Macht ein Männchen, guckt hervor.
Springt dann fort mit einem Satz
Und ein kleiner frecher Spatz
Schaut jetzt nach, was denn dort sei.
Und was ist's? Ein Osterei!
Ein paar Rezepte:
Osterkekse
  • 350 g Mehl
  • 1 Ei (L)
  • 100 g Puderzucker
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 200 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Mehl zum Ausrollen
  • Fett fürs Blech
  • 500 g Puderzucker
  • 2 Eiweiss (L)
  • Speisefarben
  • Zuckerblüten
Das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und das Ei hineingeben. Puderzucker darübersieben. Die Marzipanrohmasse in kleine Würfel schneiden oder so fein wie möglich zerkrümeln und darüberstreuen. Die Butter in Flöckchen und das Salz auf dem Mehlrand verteilen. Alles mit zwei großen Messern zusammenhacken, dann schnell und gründlich miteinander verkneten. Zu einer Kugel formen und mindestens eine Stunde kühl stellen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dick ausrollen. Blumen- und Eiformen ausstechen oder ausschneiden. Auf ein dünn gefettetes Backblech heben und auf mittlerer Schiene bei 200 C in 12-15 Minuten hellbraun backen. Auf ein Kuchengitter legen und auskühlen lassen. Auf diese Weise den ganzen Teig verarbeiten. Zum Garnieren den Puderzucker mit Eiweiss zu einem spritzfähigen Guss verrühren. Kleine Tüten aus Pergamentpapier drehen, mit farbigem Guss füllen, die Spitze abschneiden und Eier und Blüten mit dem Guss verzieren. Oder die Kekse mit Guss überziehen und mit Zuckerblüten garnieren, dann völlig austrocknen lassen. In Blechdosen zwischen Lagen von Seidenpapier aufbewahren.
Osterlämmchen
  • 250 g Butter; weich
  • 200 g Zucker
  • 1 Glas Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eier
  • 400 g Mehl
  • 4 Tl. Backpulver
  • 1 Zitrone; den Saft davon die Schale davon
  • 75 g Aprikosenmarmelade
  • 50 g Kokosraspeln
  • 50 g Kuvertüre
Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit Zitronensaft und -schale unter die Eier-Fett-Masse rühren. Teig gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 150 (Gas Stufe 2) etwa 30 Minuten backen. Teig auf ein Tuch stürzen, Papier entfernen und auskühlen lassen. Aus Papier eine Lammschablone schneiden. Auf den Teig legen und 4 Lämmer ausschneiden. Teigoberseite und Ränder mit Aprikosenkonfitüre bestreichen und rundherum mit Kokosraspeln bestreuen. Kuvertüre zerkleinern, im heißen Wasserbad schmelzen. Mit Hilfe einer Pergamentpapiertüte den Lämmern Konturen aufspritzen.
Osterkuchen
  • 5 Eier
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 120 g Zucker
  • 1 P. Vanilleinzucker
  • 1/2 Fl. Backaroma Buttervanille
  • 1 Fl. Backaroma Bittermandel
  • 1 Prise Salz
  • 70 g Weizenmehl
  • 50 g Speisestärke
  • 150 g Butter
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • Butter für die Form
  • Puderzucker zum besteuben
Die Eier in eine Rührschüssel geben. Nun das Marzipan in Flocken (kleine Stücke) dazugeben und alles solange rühren bis sich das Marzipan mit der Eimasse vollständig verbunden hat und alles schaumig gerührt ist. Es dürfen keine kleinen Klumpen oder Stücke des Marzipans mehr zu sehen sein. Während dem rühren die Backaromen zugeben, dann die Prise Salz, Zucker und Vanillinzucker unterrühren. Dann die weiche Butter dazugeben. Zum Schluß das Mehl sieben, mit dem Backpulver und der Speisestärke mischen und dann in die Rührteigmasse unterziehen. Nun ist der Teig fertig und kann in die bereits vorher gut eingefettete Backform (Kastenform)gestrichen werden. Gebacken wird das ganze auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca 45 bis 50 Minuten. Anschließend herausnehmen, erkalten lassen und aus der Kastenform auf ein Kuchengitter stürzen. Falls erforderlich, mit einem Messer vorsichtig vom Rand lösen. Mit Pudezucker bestreuen.
Osterbrot
  • 1 1/2 Würfel frische Hefe
  • 50 ml warmes Wasser
  • 100 ml warme Milch
  • 1 EL Zucker
  • 750 gr Mehl
  • 8 Eier
  • 150gr Zucker
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 1 EL gemahlenen Anis
  • 150 gr zerlassene Butter
  • Die Hefe in warmem Wasser auflösen. Nun die Milch, 1 Teelöffel Zucker und 200 gr Mehl beifügen. Gut mischen und in einer zugedeckten Schale an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. In einem Gefäß die 8 Eier, den Zucker und die Zitronenschale schlagen. Den Rest des Mehls dazusieben. Auf einem mit Mehl bestäubten Brett den Teig verarbeiten, unter Zugabe der Butter. Glatten Teig in ein großes, gebuttertes Gefäß legen und leicht mit geschmolzener Butter bestreichen. Mit einem Tuch zugedeckt an einen warmen Ort stellen und ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Dies dauert etwa 2 Std. Den Teig zu Broten formen, auf ein gefettetes Backblech legen und das Volumen nochmals verdoppeln lassen, was etwa 1 Stunde benötigt. Mit Ei bestreichen und im Ofen, bei mäßiger Hitze, 25-30 Minuten backen.
    Je nach Geschmack kann man natürlich auch Rosinen unter den Teig kneten.
    Gefüllte Eier
    Die hart gekochten Eier werden geschält und der Länge nach halbiert. Dann wird vorsichtig das Eigelb entfernt und zusammen mit fein gehacktem gekochtem Schinken und Mayonnaise zu einer glatten Masse verrührt. Das geht gut mit dem Mixer oder bei kleinen Mengen kann man die Zutaten auch mit einer Gabel zerdrücken. Die Masse kann mit Salz, Pfeffer, feingehackten Zwiebeln und Kräutern abgeschmeckt werden. Anschließend werden die verbliebenen Eiweißhälften gefüllt. Zur Garnitur empfiehlt sich für die besonderen Anlässe schwarzer Kaviar.
    Eierlikör
    • 10 Eigelb
    • 500g Puderzucker
    • 2P Vanillezucker
    • 1/4l Sahne
    • 1/2l Kognak
    Eigelb mit Zucker schaumig rühren, zuerst Sahne und dann den Kognak dazurühren. Das ganze durch ein feines Sieb gießen und in Flaschen füllen.
    Schmätzchen - Baiser
    • Eiweiß - Eiklar
    • 50 g Puderzucker pro Eiweiß
    Eiweiß steif schlagen und den Zucker löffelweise unterheben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Masse mit einem Spritzbeutel oder auch mit 2 Löffeln zu kleinen Häufchen oder beliebigen anderen Figuren auf das Blech spritzen.
    Bei 110-130 Grad 70-100 Min. trocknen lassen.
    Osterkaktus
    ...zum Artikel




    Surftipps
    Ihr Link hier?
    Ihr Link hier?
    Ihr Link hier?
    Ihr Link hier?
    Ihr Link hier?
    Mehr Besucher für
    Ihre Webseite?

    Schlammbowle
    ...schon mal gehört?

    Schneller Tortenboden,
    besonders locker!
    ...das Rezept


    COC AU VIN
    Hähnchen in Rotweinsosse
    ...das Rezept





    nach oben