tippfinder24.de

Koch- und Backrezepte, Pflanzentipps und vieles mehr...

Dauerhaft Fett verbrennen durch Trennkost
Startseite

KOCHEN UND BACKEN
Kochrezepte
Backrezepte
Exot. Früchte
Milch-Kefir
Kochtipps
Kochschule
Monatstipps
Umrechnungen

LIFESTYLE
Gesund&schön
Lebensmittel
Kalorien & Co.
Diät-aber wie?
BMI Rechner

DIVERSES
Urlaub-Reisen
Pflanzenpflege
Geschenke
Pflegesymbole
Wasserhärte
Schimmelbildung
Haushaltstipps
Fremdwörter
Spiele
Feiertage

INTERNES
Schnellsuche
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Partnerlinks
Empfehlungen
Sitemap
Topliste
Zum Blog

Tipps zum kochen und backen und verschiedene Lebensmittel

***************************************************************************

Sekt und seine Geschmacksrichtungen:
Extra brut sehr herb, enthält weniger als 6 g Zucker pro Liter
Brut herb mit bis zu 15 g Zucker pro Liter
Extra trocken harmonisch und aromatische Frucht, dezenter Zuckergehalt von 12-20 g
Trocken zart süß, betont die Frucht, Zuckergehalt von 17-35 g
Halbtrocken volles süß-fruchtiges Aroma, 33-50 g Zucker pro Liter
Mild sehr ausgeprägte Süße von über 50 g Zucker pro Liter.

Dinkel heisst auch Grünkern, weil das unreife Korn bei starker Hitze getrocknet wird.

Brötchen vom Vortag werden wieder knusprig, wenn man sie feucht macht und kurz in den Backofen schiebt.

Damit Eier beim Kochen nicht platzen gebe ich, vor den Eiern, einen kleinen Schuß Olivenöl in das kochende Wasser.
eingesandt von Elke




Pommes sollte man erst direkt vor dem Servieren salzen. So ziehen sie kein Wasser und bleiben länger knusprig.

Unreife Tomaten werden zusammen mit einem Apfel schnell rot und aromatisch.

Eischnee wird besonders luftig und fest, wenn man ihn zuerst auf kleiner Stufe locker und dann auf höchster Stufe steif schlägt.

Pudding brennt beim kochen nicht an, wenn man den Topfboden zuvor mit Butter einfettet.

Zwiebeln sollte man vor dem braten mit einem scharfen Messer schneiden und nicht hacken. Sie verlieren sonst zu viel Saft und könne leicht bitter werden.

Macadamianüsse sind mit einem Fettanteil von 73 % die fettreichsten von allen bekannten Nussarten.

Gekochte Kartoffeln schmecken auch einen Tag später wieder gut, wenn man sie ein paar Minuten in Salzwasser aufkochen lässt.

Pilze sollten möglichst trocken in eine heisse Pfanne kommen. So behalten sie den Saft und bekommen mehr Biss.

Tee kann sein Aroma in Tee-Eiern nicht so gut entfalten. Besser ist es den Tee in der Kanne aufzubrühen und dann durch ein Sieb abzugießen.

Caffè Latte ist ein doppelter Espresso, der mit Milch aufgegossen wird.
Cafè au lait hingegen ist normaler Kaffee mit Milch und Schaum.

Apfelsinen lassen sich besser schälen, wenn man sie kurz in warmes Wasser oder auf die Heizung legt.

Rotkraut schmeckt besonders aromatisch, wenn man es mit Glühweingewürz kocht.

Natron macht das Wasser weich. Bei Hülsenfrüchten eine Messerspitze Natron ins Kochwasser geben, das verkürzt die Kochzeit um ca. 1/3.

Tortenböden weichen nicht so schnell durch, wenn man sie vor dem Belegen mit Eiweiß einstreicht.

Zitronenschale zum backen muss man nicht mehr abreiben. Die gibt es fertig zu kaufen im Supermarkt. Und die angebrochene Packung hält lange im Kühlschrank.

Kuchenform fetten: dazu gebe ich etwas Butter oder Margarine in die Form und verteile es gut mit Küchenpapier. Bei empfindlichem Gebäck wie z.B. Tortenböden gebe ich dann noch Semmelbrösel dazu, soviel wie auf dem Fett haften bleiben. Der Rest wird abgeschüttelt.

Rinderbraten soll zarter werden, wenn man ihn mit Weinbrand bestreicht und über Nacht ziehen lässt.

Bisquit gelingt nur locker, wenn der Teig sofort gebacken wird. Sonst entweicht die eingeschlagene Luft wieder.

Butter spritzt nicht beim braten, wenn man vorm erhitzen eine Prise Salz hineinstreut.

Gurkensalat wird bekömmlicher, wenn man einen Teelöffel mittelscharfen Senf unter die Marinade mischt.

Kohlrabi Das Blattgrün hat mehr Nährstoffe als die Knolle selbst. Deshalb kann man die zarten Blätter hacken und frisch über das fertige Gemüse geben.

Pudding bekommt keine Haut, wenn man direkt nach dem kochen eine dünne Schicht Zucker darüber streut.

Quark wird bitter, wenn man ihn mit frischer Ananas oder Kiwi mischt. Obst aus der Dose jedoch macht keine Probleme.

Auberginen nehmen beim braten viel weniger Fett auf, wenn sie vorher in Mehl gewälzt werden.

Backpulver macht Fleisch super zart. Besonders Gulasch oder Geschnetzeltes vor dem braten damit bestäuben.

Basilikum sollte man zupfen und nicht schneiden, es wird sonst zu schnell schwarz an den Schnittkanten und schmeckt bitterlich.

Schnaps nach dem Essen fördert nicht wirklich die Verdauung. Im Gegenteil: Statt sich um die Nahrung zu kümmern verbrennt der Körper zuerst den Alkohol.

Äpfel sollten in Obstschalen getrennt von andern Früchten gelagert werden. Reife Äpfel strömen Gase aus, die das andere Obst schneller verderben lassen. Am besten aufgehoben sind sie im Gemüsefach vom Kühlschrank.

Omeletts immer zugedeckt und auf kleiner Hitze in der Pfanne backen, sonst fallen sie zusammen. Auch wenden muss man nicht. Einfach auf den Teller legen und zusammenklappen, so hat man eine schöne braune Seite oben.

Vanillepudding wird zu einem fruchtigen Cremedessert wenn man ihn statt in Milch in gezuckertem Früchtetee oder Fruchtsaft kocht.

Meerrettich gibt man erst zum Schluss an warme Gerichte. Durch die Hitze wird sonst die Schärfe zerstört.

Pochieren nennt man das garen in Flüssigkeiten bei 75 - 95 C, also knapp unter dem Siedepunkt. Durch das sanfte garziehen bleiben Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Obst, Eier oder Klöße ganz, zerkochen nicht und werden zarter.

Brot backen geht ganz einfach in einer gefetteten Keksdose. So bekommt man einen schönen runden Brotlaib.

Schimmel auf Lebensmitteln kann zu Krankheiten an Nieren, Leber und Nerven führen. Auch leicht verdorbene Ware sollte deshalb besser entsorgt werden.

Frische Eier erkennt man daran, dass sie in einem Glas mit Wasser nach unten sinken. Je älter die Eier werden, umso weiter steigen sie im Wasser auf.

Paniermehl kann man auch mal ganz oder teilweise durch Weizenkleie ersetzen. So wird alles sehr schön knusprig und man bekommt noch zusätzlich ein paar Ballaststoffe auf den Teller.

Mayonaise selber machen gelingt nur, wenn alle Zutaten die gleiche Temperatur haben. Kommen die Eier jedoch aus dem Kühlschrank und das Öl aus dem Küchenregal, dann kann es sein, dass die Mayonaise gerinnt oder gar nicht erst fest wird.

selbst züchten, so geht es
Spinnenblume




Surftipps
Tricks & Tipps
TOTAL - Shop
Ihr Link hier?
Ihr Link hier?
Mehr Besucher für
Ihre Webseite?


Schlammbowle
...schon mal gehört?

Schneller Tortenboden,
besonders locker!
...das Rezept


COC AU VIN
Hähnchen in Rotweinsosse
...das Rezept





nach oben