tippfinder24.de

Koch- und Backrezepte, Pflanzentipps und vieles mehr...

Dauerhaft Fett verbrennen durch Trennkost
Startseite

KOCHEN UND BACKEN
Kochrezepte
    ....Fleisch
    ....Fisch
    ....Geflügel
    ....Eintöpfe
    ....Salate
    ....Pizza
    ....Desserts
    ....Getränke
    ....Cocktails
    ....Diverses
    ....Beilagen
    ....Vorspeisen
    ....Diät
    ....vom Grill
Backrezepte
Exot. Früchte
Milch-Kefir
Kochtipps
Kochschule
Monatstipps
Umrechnungen

LIFESTYLE
Gesund&schön
Lebensmittel
Kalorien & Co.
Diät-aber wie?
BMI Rechner

DIVERSES
Urlaub-Reisen
Pflanzenpflege
Geschenke
Pflegesymbole
Wasserhärte
Schimmelbildung
Haushaltstipps
Fremdwörter
Spiele
Feiertage

INTERNES
Schnellsuche
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Partnerlinks
Empfehlungen
Sitemap
Topliste
Zum Blog

Leckeres vom Grill und dazu...

Hier finden Sie mehr Tipps und Rezepte für die Beilagen und das ganze "Drum Herum " beim grillen. Denn Fleisch und Würste hat man ja eh meist schon fertig.


Folienkartoffeln
Feta in Olivenöl
Gemischter Salat mit Feta
Gemüse vom Grill
Grillbanane
Hacksteak
Hühnerbrust mit Basilikum
Kräuterbutter
Letscho
Maiskolben
Marinade für Schweinefleisch und Geflügel
Nudelsalat
Schaschlik - Spießfleisch
Schüttelgurke
Seelachs natur
Stockbrot
Tsatsiki
verschiedene Dips
Mango - Chutnay
allgemeine Tipps!
Garzeiten



Rezepte für Kartoffel-, Gurken-, Tomaten- und Bohnensalat oder
sauren Blumenkohl
finden sie auf der
Salatseite.



Folienkartoffeln
  • 1 große Kartoffel pro Person
  • Kräuterquark oder Tsatsiki
Kartoffeln waschen und in Alufolie wickeln. In die Glut legen (evtl. etwas am Rand) 1 Stunde garen und dabei öfter wenden. Dann die Kartoffeln mit einer Gabel leicht aufbrechen und den Kräuterquark darauf geben.
Als weitere Variante kann man die Kartoffeln auch am Abend zuvor schon wie Pellkartoffeln kochen und abschälen. Dann einfach mit Kräuterbutter, oder Schinkenstreifen oder anderen Gewürzen in die Folie wickeln und auf dem Grillrost wieder erhitzen und fertig backen.



Feta in Olivenöl
  • 1 Fetakäse
  • 1 - 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Schnittlauch
Den Fetakäse in kleine Würfel schneiden, Knoblauchzehen durchpressen. Alles mit Ölivenöl anrühren.
Knoblauch und Öl nimmt man je nach Geschmack. Alles gut durchziehen lassen und zum Schluß noch mit Schnittlauch garnieren.
Das schmeckt super zu Folienkartoffeln, zu gegrilltem Brot oder zum Steak.



Gemischter Salat mit Feta
  • 1/4 grüne Gurke
  • 1 grosse Tomate
  • 3 - 4 Radieschen
  • 3 EL Dosenmais
  • 1/2 Paprika
  • Eisbergsalat, Lollo Rosso oder Ruccola
  • 1/2 Fetakäse
  • 2 EL Kürbiskerne
  • dunklen Balsamico
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
Alles klein schneiden, mischen und mit Balsamico, Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen. Salz vorsichtig verwenden, weil der Feta schon kräftig ist. Zucker braucht man nicht, da der Gemüsemais süss genug ist. Zum Schluss die Kürbiskerne ohne Fett in der Pfanne rösten, bis sie platzen und über den Salat streuen.
Natürlich kann man je nach Geschmack mit den Zutaten variieren.



Gemüse vom Grill

Als Beilage kann man auch mal Gemüse mitgrillen. Dazu eignen sich besonders frische Champignons, Paprika oder Zuccini.
Kleine Champignons ganz auf Spieße stecken, große einzeln auf den Grill legen. Ca. 10 min am besten etwas am Rand grillen und dann mit Kräuterbutter anrichten.
Paprika einfach nur halbieren, die Kerne entfernen und grillen. Wenn sie fertig sind, dann geht auch die Haut ganz leicht zu entfernen.
Zucchini am besten schräg oder längs in 2 cm dicke Scheiben schneiden und von beiden Seiten grillen. Dann mit Kräuterbutter oder Salz und Pfeffer essen.
Oder würfeln sie Paprika und Zuccini, Champignons halbieren, machen daraus gemischte Spieße und pinseln sie mit Olivenöl ein.



Grillbanane Grillbanane  als Dessert


Die Bananen ganz (mit Schale) direkt auf den Grill legen. Mehrmals wenden, bis die Bananen von allen Seiten richtig braun sind. Dann legt man sie auf einen hitzebeständigen Teller (evtl. aus Metall) und öffnet mit 2 Gabeln die Schale auf der Oberseite. Jetzt wird das Innere der Bananen mit hochprozentigem Rum (54 %) beträufelt und angezündet.
Ist der Alkohol verbrannt, werden die Bananen einfach ausgelöffelt.
Das geht übrigens genauso gut auf dem Herd in einer fettfreien Pfanne.




Hacksteak  für 4 Personen
  • 500 g Rinderhack
  • 3 EL Chilisoße
  • 1/2 TL Salz
  • 50 g Semmelmehl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Ei
  • 2 EL Öl
Hackfleisch, Chilisoße, Salz, Semmelmehl, Ei und die feingeschnittene Zwiebel gut mischen und aus dem Teig Hacksteaks formen. Diese mit Öl einpinseln und auf dem Grill (am besten in einer Grillschale) von beiden Seiten braten.



Hühnerbrust mit Basilikum
  • 4 Hühnerbrustfilets
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 Tasse geschmolzene Butter
  • 1/4 Tasse gehacktes, frisches Basilikum
  • 1/8 TL Knoblauchpulver
Alle Gewürze mit der Butter vermischen. Die Hühnerbrustfilets damit einpinseln, ein paar Miunten einziehen lassen und dann während dem Grillen die restliche Marinade noch darüber geben.
Statt Basilikum könnt ich mir das auch mit Thymian gut vorstellen!



Kräuterbutter

Die ungesalzene Butter muss zimmerwarm sein. Die feingeschnittenen Kräuter (Basilikum, Dill, Estragon, Kerbel, etwas Liebstöckel, Zitronenmelisse und Schnittlauch) dazugeben und alles mit dem Mixer oder auch nur einfach mit einer Gabel verrühren.
Mein Tipp! ich gebe auch andere Kräuter dazu. Z.B. Thymian, Oregano oder Majoran. Also alles, was der Garten hergibt. Auch eine kleine gepresste Knoblauchzehe und fürs Auge etwas Paprikapulver passen gut dazu.



Letscho - ungarisches Lescó
  • 4 große Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Spitzpaprika
  • 4 EL Tomatenketchup
  • 1 EL Parikapulver, edelsüß
  • Salz, Pfeffer
Zuerst werden die Tomaten grob geschnitten und mit ganz wenig Wasser weich gekocht und durch ein Sieb passiert. In der Zwischenzeit den Speck auslassen, die Zwiebelringe darin anschwitzen und mit den passierten Tomaten auffüllen. Die Paprika in Ringe schneiden, zusammen mit dem Ketchup und den Gewürzen dazugeben und noch ca. 10 min köcheln lassen.
In dem original ungarischen Letscho, was ich von früher kenne, sind allerdings nur Tomaten und Paprika drin. Da werden die Tomaten weichgekocht, durchs Sieb gerührt und dann mit der Paprika solange eingeköchelt, bis die richtige Konsistenz entstanden ist. Da kann man auch Gemüsepaprika mit dazu nehmen. Und gewürzt wird das dann nur mit etwas Salz, weil der Geschmack eh schon sehr intensiv ist.



Maiskolben

Bei Maiskolben gibt es grundsätzlich 2 Möglichkeiten.
Entweder man kocht sie in Salzwasser weich und lässt sie dann auf dem Grill nur noch leicht anrösten oder man legt sie direkt auf den Grill. Dann brauchen sie ungefähr 20 - 30 min bis sie gar sind. Man kann sie in Folie wickeln, in die Grillschale legen oder direkt auf den Rost.
Aber egal welche Variante Sie wählen, mit Salz bestreut und zerlassener Butter übergossen ist es einfach ein Genuss!



Marinade für Schweinefleisch oder Geflügel

  • 1/2 Tasse Öl
  • je 1/2 TL Senf, Salz, Paprika
  • je 1 TL Zucker, Ketchup, Essig
  • je 1 EL Zitronensaft und
  • 3 EL feingehackte Zwiebeln
  • 1/2 feingehackte oder gepresste Knoblauchzehe
  • Pfeffer
Alle Zutaten gut verrühren, das Fleisch von beiden Seiten reichlich damit einpinseln und ein paar Stunden (am besten über Nacht) einziehen lassen.
Den Zucker kann man auch durch Honig ersetzen.



Nudelsalat
  • 1 250-g-Beutel Nudeln
  • 1 Becher Fleischsalat mit Gurke
  • Salz
  • Pfeffer
  • Erbsen aus der Dose
  • Champignons aus der Dose
  • 1 - 2 hart gekochte Eier
Die Sorte ist eigentlich egal, aber Makkaroni oder Spirelli eignen sich am besten, weil sie beim rühren schön fest bleiben.
Die Nudeln in Salzwasser bißfest kochen, kalt abspülen und auskühlen lassen. Wenns mal schnell gehen muss, dann gebe ich die Nudeln in den Topf zurück und fülle mehrmals mit kaltem Wasser auf. Bei der Methode braucht man anschließend aber viel mehr Salz, da das spülen die Nudeln auslaugt.
In der Zwischenzeit 2 EL Erbsen abtropfen lassen, die Champignons in Scheiben schneiden und die Eier würfeln. Geben sie dann die Nudeln, den Fleischsalat und die anderen Zutaten in eine große Schüssel, in der man gut rühren kann. Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer je nach Geschmack.
Schmecken sie unbedingt nach einer halben Stunde noch einmal ab!
Bei Nudelsalat kann man noch viele andere Zutaten ranmachen, aber!!!!!!!!! ich hab schon viel probiert und so wie im Rezept schmeckt er am besten. Manchmal ist weniger eben mehr.



Schaschlik - Spießfleisch
  • Fleisch vom Schwein, Lamm oder Geflügel
  • Würstchen
  • durchwachsener Speck
  • Leber von Schwein oder Geflügel
  • Zwiebeln
  • Paprika
  • Champignons
  • Zuccini
Von den oben genannten Zutaten nehmen Sie einfach, was Sie möchten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Alles in gleichgrosse Würfel (etwa 3-4 cm) schneiden, Zwiebeln vierteln, Champignons halbieren, und abwechselnd auf Spieße stecken. Am besten würzt man die Fleischstücke vorher mit Salz, Pfeffer und Paprika, denn manche Zutaten, wie z.B. der Speck schmecken dann schnell versalzen. Die fertigen Spieße ca. 10 min grillen. Dazu gibt es eine Grillsoße nach Wahl.



Schüttelgurke
  • 2 mittlere Gurken
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Essigessenz oder 6 EL Essig
  • 1 große Zwiebel
  • 1/2 TL Senfkörner
  • frischer Dill oder
    Dillspitzen aus der Tüte
Gurken und Zwiebel schälen, die Gurke in Scheiben und die Zwiebel in Ringe schneiden. Zusammen mit allen Zutaten in eine gut schließende Dose geben, durchrühren und mit dem Deckel verschließen.
Sie heißt Schüttelgurke, weil man jetzt nur noch so ca. alle halben Stunden einmal gut durchschütteln muss. Wenn man sie vormittags ansetzt, dann kann abends gegessen werden.
Kosten sie einfach zwischendurch mal und würzen evtl. nach, denn jeder mag es ja unterschiedlich süß und sauer.



Seelachs (Alaskaseelachs) natur
  • 2Filets pro Person
  • 1/2 Tasse Olivenöl
  • 1 TL italienische oder französische Kräutermischung
  • Salz
Die aufgetauten Fischfilets salzen und ein paar Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Kräuter mit dem Öl verrühren. Den Fisch in eine große Schüssel legen, mit dem Öl übergießen und mehrmals wenden. Jetzt mindestens eine Stunde in der Marinade ziehen lassen. Dann immer 2 Filets in die Fischform reinlegen und grillen, bis der Fisch anfängt auseinanderzuplatzen. Sehr braun darf er nicht werden, dann ist er schon zu trocken.
Natürlich kann man die Filets auch in Folie einwickeln, dann fehlt eben nur das schöne Grillaroma.
Das geht natürlich auch mit frischen Kräutern aus dem Garten. Die füllt man dann einfach zwischen die Fischhälften.



Stockbrot  für 4 Personen

Normalerweise bäckt man Stockbrot (bei uns nennt man es auch Knüppelkuchen) am offenen Lagerfeuer. Doch bei offenem Feuer neigt man schnell dazu, das Brot direkt in die Flammen zu halten. Dadurch brennt der Teig an und es ist ungesund, weil die verbrannte Kruste krebserregende Stoffe enthält. Also versuchen Sie es doch einfach mal auf dem Grill. Wenn alles fertig ist und man für gewöhnlich noch Glut hat, dann einfach den Rost runternehmen und das Stockbrot über der Glut backen.
  • 500 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 80 ml Öl
  • 40 g Hefe
  • 80 g Zucker
  • eine Prise Salz
  • 1 Ei
Alle Zutaten werden zu einem glatten Teig verarbeiten und gut durchgeknetet. Anschließend den Teig zu langen Schnüren formen, spiralförmig um die Stöcke wickeln und über dem Feuer backen.



Tsatsiki
  • 1 Becher Kräuterquark
  • 1 kl. Becher Naturjoghurt (200 g)
  • 1/2 grüne Gurke
  • 3 - 4 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
Quark und Joghurt verrühren, die Gurke mit Schale hobeln, den Knoblauch pressen, alles verrühren und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.



verschiedene Dips und Soßen

Chilidip:  - 5 EL scharfe Chilisauce - 100 g Magerquark - 100 g Salatcreme - 1 EL gehackte Petersilie
Alle Zutaten miteinander verrühren.

Zuccini-Tomaten-Dip:  - 1 Zwiebel - 2 Koblauchzehen - 2 EL Olivenöl - 1 Zuccini - 2 Fleischtomaten - Salz, Pfeffer
Zwiebel und Knoblauch abziehen, fein hacken und im heißen Öl andünsten. Zuccini fein raspeln, dazugeben und 5 min mitdünsten. Tomaten überbrühen, häuten, entkernen, grob hacken und ebenfalls dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen, nochmal 10 min köcheln lassen und abkühlen.

Avocadocreme:  Das Fruchtfleisch von 2 reifen Avocados in eine Schüssel geben. Und zwar werden die Avocados über die lange Seite eingeschnitten, gegeneinander "aufgedreht" und ausgelöffelt. Dann mit einer Gabel zerdrücken. Den Saft einer Limette dazugeben und unterrühren. 50 g Creme Fraiche unter die Creme rühren und mit Pfeffer, Salz und durchgepreßtem Knoblauch würzen. Bis zum servieren kalt stellen.

Kräuter-Dip:  500 g Quark und 1/2 Becher Sahne mit etwas heißem Wasser zu einer cremigen Masse verrühren. Dann schneidet man die Kräuter z.B. Basilikum, Dill, Knoblauchgrün und Gartenkresse, gibt eine kleingewürfelte, gehäutete Tomate dazu und schmeckt mit, Salz, Pfeffer, Paprika und Zitrone ab.

Bärlauch-Schafskäse-Dip:  1/2 Bund Bärlauch fein schneiden, 2 Zweige Thymian anzupfen, 200 g Schafskäse zerbröckeln. Dazu gibt man 1 EL Olivenöl, 1 TL Zitronensaft, Salz und Pfeffer und zerdrückt alles mit einer Gabel, bis eine cremige Masse entsteht.

Mango-Chutnay: passt zu Steaks und Kassler
  • 1 Zwiebel in Spalten
  • Zwiebellauch in Ringe
  • 1 reife Mango, geschält und gewürfelt
  • 1 rote Chilischote fein gewürfelt
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 3 EL Öl
  • 2 EL flüssiger Honig
  • Saft von 1 Orange
  • geriebene Muskatnuss
  • 4 - 6 EL Weißweinessig
Öl erhitzen, Zwiebeln darin anbraten. Knoblauch, Mango, Chile, Honig, Orangensaft und Ingwer dazugeben. Das ganze bei kleiner Hitze ca. 10 min köcheln lassen bis es dick und chremig wird. Das Chutnay mit Salz, Pfeffer, Muskat und Essig abschmecken. Zum Schluß die Lauchringe unterheben.




Allgemeine Tipps
  • Legt man den Grillrost über Nacht in die Wiese dann löst sich der Schmutz am anderen Morgen besonders gut ab.
  • Kaufen Sie Buchenholzkohle. Die ist viel hochwertiger als die normale Hozkohle, die aus Nadelhölzern hergestellt wird. Sie spritzt nicht beim verbrennen und wird heißer. Das schließt auch schneller die Poren beim Fleisch und die Steaks werden schön zart und saftig.
  • Achten Sie darauf, dass der Anzünder völlig verbrannt ist und sich schon richtige Glut gebildet hat. Sonst gelangen zu viele ungesunde Dämpfe an das Grillgut.
  • Gepökeltes und geräuchertes Fleisch ist zum grillen nicht geeingnet. Tropft das Fett ins Feuer, dann bilden sich krebserregende Stoffe die am Grillgut haften bleiben.
  • Für empfindliches Grillgut wie Fisch, Schaschlyk oder Buletten kann man handelsübliche Grillschalen verwenden. Durch die Löcher gelangt die Hitze auch direkt ans Fleisch, aber der Fleischsaft und das Fett werden in der Schale aufgefangen. Die Zwiebeln verbrennen nicht so schnell.


Garzeiten für Grillgut

Grillgut Stärke oder Gewicht Grilldauer... ca.
Fleischscheiben 1 cm dick
2 cm dick
3 cm dick
5 min
6-7 min
8-10 min
Bratwurst 120 g 10-12 min
Spiesse Würfel, ca. 3 cm 7-8 min
Hähnchenbrustfilet 150 g 10-12 min
Fischfilet 1 cm dick 3-5 min
ganzer Fisch ca. 500 g 20 min
Riesengarnelen ca. 80 g 4-5 min
Gemüsescheiben ca. 1 cm dick 5 min
große Champignons - 6 min
Kartoffeln, ganz ca. 80 g 30 min
Maiskolben, geschält - 20-30 min
Ananasscheiben ca. 1 cm dick 2-3 min
Bananen, ganz mit Schale - 5-6 min
Pfirsichhälften - 3-4 min


Tipps & Rezepte im Kräuterlexikon
Bärlauch




Surftipps
Ihr Link hier?
Ihr Link hier?
Ihr Link hier?
Ihr Link hier?
Mehr Besucher für
Ihre Webseite?


Schlammbowle
...schon mal gehört?

Schneller Tortenboden,
besonders locker!
...das Rezept


COC AU VIN
Hähnchen in Rotweinsosse
...das Rezept







nach oben